Umtopf-Tipps für Orchideen-Liebhaber

Übermittelt von User: Estrella26

Die Orchideen habe ich alleine umgetopft und es ging eigentlich ganz gut. Als erstes kamen meine Orchideen an die Reihe, denn denen ließ ich nicht so viel Pflege zukommen. Die Orchideen sollte bestenfalls einen Tag vorher gegossen werden, damit die Wurzeln geschmeidiger sind. Dann die Orchideen aus den Töpfen nehmen, das alte Substrat entfernen und bei der Gelegenheit alte abgestorbene Wurzeln abschneiden. Den Topf ggfs. mit Substrat füllen damit eine passende Höhe der Orchidee im Topf erreicht wird. Dann die ganzen Wurzeln – alte und neue Luftwurzeln – mit einer Drehbewegung wieder in die Töpfe packen ohne Schaden zu machen. Nun den Topf mit Seramis Spezial-Substrat für Orchideen auffüllen. Dabei immer wieder gegen den Topf klopfen. Es war ein ganz schönes Gefummel, die Wurzeln in den Topf zu bekommen und das Substrat in die Lücken zu füllen. Trotz klopfen gegen den Topf, aber am Ende hat es ganz gut geklappt.

Nun gab es für die Orchideen noch ein bisschen Nahrung: Seramis Vitalnahrung für Orchideen! Dazu die Kappe geöffnet, auf die Flasche gedrückt und man hat die perfekte Menge für 1 Liter Gießwasser. Damit habe ich die Orchideen einen Tag gewässert und dann das überschüssige Wasser vorsichtig abgeschüttet. Voilá! Meine Orchideen sehen jetzt viel besser aus. Bis auch eine die hat nun ein großes gelbes Blatt bekommen. Aber ich habe beim Umtopfen einen neuen Blütentrieb gefunden, der sich unter den Wurzeln eingeklemmt hatte. Der wächst nun nach oben! 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Feedback der Umtopf-Partys abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar