Begeisterung für Seramis

Übermittelt von User: utily_el
Datum der SERAMIS Umtopf-Party: 20.04.2013
Anzahl der Gäste: 8

Bei dem Ablauf meiner Seramis-Umtopf-Party habe ich mich nach dem Vorschlag aus dem Projektplan gerichtet. Zu meinen Gästen konnte ich letztendlich sechs Personen zählen, wobei wir zusätzlich noch zwei ganz spezielle Gäste willkommen heißen konnten. Dabei handelte es sich um meine kleine Schwester (8 Jahre) und dem kleinen Bruder meines Freundes (7 Jahre), die natürlich beim Umtopfen fleißig mitgeholfen haben. Meine Gäste brachten 6 Orchideen und eine Grünlilie mit, wobei die Grünlilie unsere kleinen Gäste umtopfen durften.

Zu Beginn habe ich die Seramis Produkte vorgestellt. Dabei half mir ein kleiner Spickzettel, damit ich auch wirklich nichts Relevantes vergesse. Nachdem ich mit einem Produkt fertig war, habe ich dieses herumgegeben. So konnten meine Gäste sich das Produkt direkt nach der Beschreibung genauer ansehen. Nach der Theorie sprangen wir zur Praxis rüber. Ich habe dabei natürlich den Anfang gemacht. Ich entschied mich für das Umtopfen meiner Flamingoblume (Anthurium), die in der letzten Zeit sehr gelitten hatte. Ihre Blätter wurden direkt wieder braun und auch ihre Blüten hatten Schwierigkeiten beim Wachstum. Zuerst befreite ich das Wurzelwerk ganz vorsichtig von der alten Erde. Dann füllte ich das neue größere Gefäß mit 1/3 Seramis Ton-Granulat. Daraufhin konnte ich meine Flamingoblume in das Gefäß setzen und den restlichen Platz mit Seramis Ton-Granulat auffüllen. Zum Schluss steckte ich noch einen Gießanzeiger in den Wurzelballen und fertig war die erste Pflanze.

5126_1_1369077772_utily_el_P1030713

Jetzt durfte ich das Düngen mit Seramis vorstellen. Darauf habe ich mich besonders gefreut. Denn ich wusste, dass meinen Gästen die praktische Dosierkammer auf Anhieb gefallen wird. Ich nahm mir also eine 1 Liter Flasche mit Wasser und öffnete die Vitalnahrung für Blühpflanzen. In der Dosierkammer war bereits die flüssige grüne Vitalnahrung zu entdecken. Mit dem Ausüben von leichtem Druck auf die Flasche, führte ich meinen Gästen vor, dass der Überlauf die Füllmenge reguliert. Demnach kann die perfekte Menge für 1 Liter Gießwasser kinderleicht abgefüllt werden. Die grüne Farbe der Vitalnahrung ist in Verbindung mit 1 Liter Gießwasser nicht mehr zu erkennen. Die Vitalnahrung habe ich übrigens auf Seramis Wunderland durch meine 2000 Blütenblätter als Prämie erhalten. Natürlich habe ich auch darauf geachtet ungefähr 1/4 des Topfvolumens mit Gießwasser aufzufüllen. Ich habe meinen Gästen erklärt, dass der Gießanzeiger seine Farbe nach ca. 2 Stunden von rot auf blau wechselt und dies wollten wir natürlich auch kontrollieren. Bereits hier merkte ich, wie unruhig meine Gäste wurden, denn auch sie wollten nun endlich zur Tat schreiten. Doch bevor sie an der Reihe waren, wollte ich noch das richtige Umtopfen an der Orchidee präsentieren. Natürlich habe ich meinen Gästen direkt gesagt, dass das Umtopfen am besten vor oder nach der Blühphase ist. Jedoch waren einige mitgebrachte Orchideen bereits in ihrer Blühphase. Meine Gäste wollten ihre Orchidee jedoch trotzdem gerne umtopfen.

Auch habe ich meinen Gästen vor der Party gesagt, dass sie ihre Orchideen einen Tag vorher gießen sollen. Schließlich sollen die Wurzeln schön geschmeidig sein, damit sie nicht brechen. Ich nahm also meine Orchidee aus dem Topf und befreite das Wurzelwerk vom alten Substrat. Die ungeeigneten Wurzeln habe ich mit einer sauberen Schere abgeschnitten. Da ich einen Topf mit Abzugslöchern hatte, habe ich direkt das Seramis Spezial-Substrat eingefüllt. Ich habe meinen Gästen erzählt, dass zuerst das Seramis Ton-Granulat als Drainage in den Topf gegeben werden muss, wenn man einen geschlossenen Topf hat. Die Drainage sollte dann ca. 2 cm hoch sein. Anschließend wird ebenfalls das Spezial-Substrat eingefüllt. Nun setzte ich meine Orchidee in meinen Topf. Dabei machte ich eine vorsichtige Drehbewegung und zum Abschluss wird der restliche Platz noch mit dem Spezial-Substrat gefüllt. Durch leichtes Klopfen gegen den Topf, kann sich das Substrat um die Wurzeln legen. Nun wollten meine Gäste natürlich, dass ich noch den Gießanzeiger in den Topf stecke. Ich habe meinen Gästen erzählt, dass der Gießanzeiger für Orchideen nicht benutzt werden sollte. Daraufhin waren sie natürlich sehr enttäuscht, da sie alle gerne einen Gießanzeiger haben wollten. Dann habe ich meinen Gästen natürlich sofort gesagt, dass sie am Ende einen Gießanzeiger mit nach Hause nehmen dürfen. Die Vitalnahrung für Orchideen habe ich dann auch noch einmal vorgeführt. Meinen Gästen ist direkt aufgefallen, dass diese im Gegensatz zur Vitalnahrung für Blühpflanzen eine transparente Farbe hat. Nun waren meine Gäste an der Reihe. Sie befreiten das Wurzelwerk von dem alten Substrat und fragten mich, welche Wurzeln abgeschnitten werden müssen. Wir entschieden gemeinsam, welche Wurzeln bereits faul oder ausgetrocknet sind. Auch meine kleinen speziellen Gäste befreiten das Wurzelwerk ihrer Grünlilie von der alten Erde. Sie haben sich wirklich große Mühe gemacht die Erde sehr vorsichtig von den Wurzeln zu entfernen.5126_1_1369077772_utily_el_P1030716

Während des Umtopfens haben die Celebrations natürlich noch keinen Platz auf den Tischen gefunden. Als alles schön aufgeräumt wurde und meine Gäste mit ihren Werken zufrieden waren, nahmen wir uns die Zeit einige Süßigkeiten zu essen. Währenddessen habe ich natürlich das zahlreiche Info-Material verteilt und jedem noch einen Gießanzeiger mitgegeben. Nachdem alle Gäste ihr Material betrachtet, durchgeschaut und eingepackt haben, legte ich meinen Netbook auf den Tisch und zeigte meinen Gästen das Seramis Wunderland. Ich bin für das Seramis Wunderland inzwischen wirklich Feuer und Flamme und habe das meinen Gästen auch genau so vorgestellt. Doch leider sind die meisten meiner Gäste nicht ganz so Internet begeistert wie ich. Meine Gäste haben mir aber versprochen sich über die Anmeldung bei Sermais Wunderland wirklich Gedanken zu machen. Gegen Ende habe ich noch meine Gäste-Fragebogen verteilt und Fotos von meinen Gästen und ihren Pflanzen gemacht. Leider waren nicht alle meine Gäste so fotobegeistert. Trotzdem war ich froh, dass vor allem mein kleiner spezieller Gast sich dazu bereit erklärt hat, die umgetopften Pflanzen zu präsentieren.

Dieser Beitrag wurde unter Party Event-Berichte, Projekt-blog abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar