Nun können sich auch die Orchideen frei entfalten

Übermittelt von User: Napfkuchen

Da zur eigentlichen Umtopf-Party ja nun leider keine Orchideen umgetopft wurden, habe ich zu Hause nochmal eine kleine Extra-Party veranstaltet. Dabei waren meine Schwiegermutter in spe und zwei Freundinnen. Bei dieser speziellen Umtopf-Party habe ich mich nun vorwiegend den Orchideen gewidmet. Auch hier habe ich zunächst alle Seramis-Produkte vorgestellt, bin dann aber bei den Orchideen hängen geblieben. Ich habe gezeigt, wie man am besten umtopft. Dabei habe ich auf die erste Lage Tongranulat verzichtet, da die Belüftungslöcher für die Wurzeln zu groß waren. Meine Gäste hingegen haben Tongranulat als Drainage eingefüllt.

Eine meiner Freundinnen hat sich bisher nicht getraut, ihre Orchideen umzutopfen. Sie dachte, dass es wesentlich schwieriger und anspruchsvoller wäre, als „normale“ Grünpflanzen, da die Orchideen doch so wertvoll wären. Nachdem sie nun aber auch selbst ihre Orchidee umgetopft hat, wird sie in Zukunft besser darauf achten, wie eng es ihrer Pflanze im Topf wird. Auch die im Nachhinein umgetopften Orchideen können sich nun endlich wieder entfalten. Alle meine Gäste sind zuversichtlich, dass sie das Orchideen-Substrat in Zukunft kaufen werden.

5126_1_1366569714_Napfkuchen_CIMG0669

Zwei meiner Partygäste haben nach der Party ihren kompletten Wohnungsbestand an Pflanzen mit Seramis umgetopft. Sie sind so begeistert. Die beiden Gäste, die das Seramis Tongranulat schon regelmäßig nutzen, sind nun auch auf das Orchideen-Substrat umgestiegen. Bisher habe ich nur positive Rückmeldungen erhalten. In der letzten Woche hat mich einer meiner Gäste angesprochen, dass er Seramis an sich doch sehr reizend fände, aber nicht bereit ist, die relativ hohen Kosten für die Produkte auszugeben. Schade, er verpasst etwas!

Dieser Beitrag wurde unter Feedback der Umtopf-Partys, Projekt-blog abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar